Die Entstehung des „Fördervereins Sportplatz Röhe“ ist ohne einen Blick in die Geschichte unseres Dorfes Röhe für Außenstehende kaum nachvollziehbar. 

Daher muss am Anfang ein Rückblick in die Röher Historie erfolgen:

 Bis vor einigen Jahren befanden sich in Röhe drei Sportplätze. 

  1. der am 18.10.1928 eingeweihte Platz Auf dem Ellerberg:

Dieser wurde in vielen Jahren durch verschiedene Vereine und Institutionen genutzt

für sportliche Aktivitäten (Fußball und Feldhandball TFB Röhe, Mai-Club Röhe, Sportfreunde Röhe usw.); aber auch für Feste (u.a. Schule, Pfadfinder, Karnevals-gesellschaft Onjekauchde etc. pp.)

Zum Jahrtausendwechsel wurden hier Einfamilienhäuser gebaut. Ein wichtiger Schritt für unser Dorf, zogen doch damit etliche junge Familien nach Röhe. 

  1. der Platz an der Stoltenhoffstraße:

Hier war insbesondere die Thekenmannschaft des 1963 gegründeten „FC Echt Kölsch“ aktiv. Es fanden aber auch Schützenfeste, Straßenfeste und sogar Polterabende statt.

Mit Auflösung des „ FC Echt Kölsch“ wurde dieser Platz dann kaum noch für Fußballspiele genutzt.

Da ein Teil des Platzes für den Bau der Landstraße 238 n wegfallen sollte und sich auch niemand mehr für die Instandhaltung interessierte, hörten Mitte der 1990er Jahr die Aktivitäten auf diesem Platz auf.

Am 21.09.2000 erfolgte die Freigabe der L 238 n, die im rückwärtigen Teil des ehemaligen Sportplatzes verläuft.

In den Jahren 2010 und 2012 wurden im vorderen Teil zur Stoltenhoffstraße hin zwei Mehrfamilienhäuser gebaut. 

  1. der Platz an der Erfstraße:

Die Einweihung dieses Platzes erfolgte am 25.08.1978.

Über einige Jahre spielten hier die „Kicker Eschweiler“. Nachfolgend tat sich dann jahrelang nicht viel.

Der Platz fiel in den Dornröschenschlaf. Ein Mal im Jahr wurde er von der Grundschule Röhe genutzt, um hier das St.-Martins-Feuer abzubrennen. Allerdings wird der Röher St.-Martins-Zug von hunderten von Kindern aus dem Eschweiler Stadtgebiet besucht. Sieht man in die Augen dieser Kinder, wird dem gefälligen Betrachter warm ums Herz.

Dazu kam noch die „Tanz in den Mai“ Veranstaltung des „Mai-Club Röhe“. Diese als Einzige noch existierende Maigesellschaft in Eschweiler schaffte es, bis zu 1000 Besucher in ihr Festzelt auf dem Sportplatz zu locken.

Nachdem man in den letzten Jahren in die Röher Mehrzweckhalle ausgewichen war, ist nunmehr eine Rückkehr zum Festzelt auf dem Sportplatz angedacht. 

Und damit verlassen wir den Exkurs in die Geschichte der Röher Sportplätze und wenden uns der Gegenwart zu. 

Mit Datum vom 22.03.12 stellt die Eschweiler Stadtverwaltung ein Vorhaben vor, wonach der Sportplatz Erfstraße zu einem Solarpark umgebaut werden soll. 

Am 08.11.12 wird das Ergebnis der Auslegung der Planungen besprochen. Hans-Jürgen Krieger (Röher Bürger und FDP-Ratsmitglied) wird erstmalig auf das Vorhaben aufmerksam und informiert den Vorsitzenden der Interessengemeinschaft der Interessengemeinschaft der Röher Ortsvereine (IG).

Nach einem Zeitungsartikel reagiert allerdings Alfred Bach, ehemaliger Vorsitzender der IG, als Einziger in der Öffentlichkeit und schreibt einen Leserbrief.  Dieser wird am 21.11.12 in der Zeitung veröffentlicht, löst aber keine Reaktionen in Röhe aus. 

Bei der Stadtverwaltung wird weiterhin an der Verwirklichung des Umbauplanes gearbeitet. Am 31.01.13 erfolgt die zweite Auslegung der Änderung des Flächennutzungsplanes. 

Die Zeitung reagiert. Am 13.02.13 erscheint ein großer Artikel: „Röher Sportplatz wird zum Solarpark“. 

Und jetzt wird Röhe endlich wach.

Offensichtlich hat man erkannt, was da auf Röhe zukommen soll. Zwar spät, aber noch nicht zu spät. Röhe ergreift die Initiative. Der Vorstand der IG um Hans-Dieter Büttgen, Patrik Becker und Dorotheé Schmitz, unterstützt von Alfred Bach, Heinz-Josef Schönenborn und Klaus Fehr, macht Alarm. 

Unterschriftslisten werden erstellt und ausgeteilt. Ein Ortstermin, initiiert durch den auch für Röhe zuständigen SPD-Ortsverein Eschweiler-Mitte, findet statt. Leserbriefe pro und contra erscheinen in der Zeitung. Die IG lädt die Röher Vereine, interessierte Einwohner und die politischen Vertreter zu einer Informationsveranstaltung in die Röher Gaststätte „Zum Hirsch“ ein. CDU, UWG, FDP, Grüne und SPD sagen dem Vorsitzenden der IG ihre Unterstützung zu. 

Am 16.04.13 überreichen Schmitz, Becker, Büttgen und Fehr insgesamt 609 Unterschriften an Bürgermeister Bertram. Röhe will keinen Solarpark, der Sportplatz als einiger waagegerechter Veranstaltungsplatz in Röhe soll erhalten werden. 

Bald ist den involvierten Röhern klar, dass sie –um ihre Aktivitäten noch deutlicher dokumentieren zu können- nicht mehr unter dem Deckmantel der IG agieren können. 

Währenddessen reagieren Politik und Verwaltung. Mit Datum vom 15.05.13 werden die Umbaupläne vorläufig ad acta gelegt. Und dies ist die Crux an der Sache: Vorläufig bedeutet, dass Röhe an der Reihe ist. Denn: Passiert nichts, soll der Umbauplan in drei Jahren wieder zur Sprache kommen. 

Röhe reagiert prompt: Am 20.06.2013 findet eine Versammlung zur Gründung des „Fördervereins Sportplatz Röhe“ statt.

Als 1. Vorsitzender wird das Gesicht der Röher Widerstands, Dieter Büttgen, gewählt. Die Verantwortung als Geschäftsführer darf Hans-Jürgen Krieger übernehmen, Petra Ott die Kassenführung. Beisitzer werden Ingo Mandelarzt und Klaus Fehr.

Die fünf Vorstandsmitglieder sowie Alfred Bach und Heinz-Josef Schönenborn sind die Gründungsmitglieder des Vereins.

Eine Satzung wird beschlossen, soll der Verein doch in das Vereinsregister eingetragen werden und die Gemeinnützigkeit erhalten.

Mit Datum vom 02.07.13 reicht der 1. Vorsitzende Dieter Büttgen bei der Stadtverwaltung Eschweiler ein Schreiben ein. Hier teilt er detailliert die Pläne für den Umbau und die Nutzung des Sportplatzes mit. Dies allerdings aus Röher Sicht! 

Um zu dokumentieren, dass der Verein schon aktiv ist, säubern einige Mitglieder den Sportplatz. Dank der tatkräftigen Mithilfe von Jochen Eschweiler von der gleichnamigen Landschaftsgärtnerei –er stellte sich und seine Gerätschaften zur Verfügung), gelang es in kürzester Zeit, den Platz in einen solchen Zustand zu versetzen, dass er genutzt werden kann. 

Auch Landwirt Heinz-Josef Esser hatte in einer vorzeitigen Mähaktion seine Verbundenheit dokumentiert. 

Am 08.07.13 erhält der Verein dann die Nachricht, dass es Simone und Hans-Jürgen Krieger gelungen ist, nach zähen Verhandlungen für den Verein die Gemeinnützigkeit zu erhalten.

Ein weiterer wichtiger Baustein konnte damit erreicht werden.

Im Spätherbst 2013 gelingt es dem Vorsitzenden Dieter Büttgen, etliche Lkw-Ladungen mit frischem Mutterboden auf den Sportplatz bringen zu lassen. Dank der Unterstützung der Raiffeisen-Bank ist die Vor-Finanzierung der Unkosten kein Problem. Der Dank gilt aber auch dem Rat der Stadt Eschweiler, der dann sehr zügig eine finanzielle Hilfe beschließt.

So konnte noch vor Wintereinbruch planiert, gewalzt und eingesät werden.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Sanierung des Daches der vorhandenen Garage im Januar 2014. Dachdecker Wilhelm Sokolowski stellt Material und Mitarbeiter zur Verfügung. Mit zur Verfügung stellen ist gemeint: Willi Sokolowski sponsort diese Unterstützung!

Wir danken herzlich.

Dass es aber auch unsinnige Aktionen gibt, stellt man im selben Monat fest: Da betritt jemand widerrechtlich das Gelände und führt ein Pferd quer über den Platz! Dies offensichtlich, um seinen Weg um eine kurze Strecke zu verkürzen. Wie sich dies auf den weichen Boden ausgewirkt hat, kann sich ein jeder vorstellen. 

Im März 2014 schaffen es Dieter Büttgen und Hans-Jürgen Krieger, ein Tor für die Garage zu besorgen.

Unter fachmännischer Mithilfe von Heinz-Josef Esser gelingt es dann auch, das Tor zu installieren. 

Nur Tage später wird die Fa. Eschweiler wieder auf dem Sportplatz aktiv. Der Rasen wird gedüngt, angelieferter Sand für die Beachvolleyballanlage kann verteilt werden. 

Dieter Büttgen und Klaus Fehr treffen sich mit der moblien Jugendarbeit, federführend ist hier Nicole Hillemacher, auf dem Platz. Es wird vereinbart, dass die Garage durch Jugendliche unter Anleitung der Jugendarbeiter durch legale Graffittis verschönert werden soll.  

Am 12.04.14 ist es dann so weit. Die Jugendarbeiter können über zehn Kids motivieren, die Garage zu verschönern. Stundenlang können sich die Jugendlichen an den Wänden austoben und sprühen, sprühen, sprühen.

Am Ende ihrer "Schicht" sind dann die ersten beide Wände mit tollen Motiven versehen.

Im Vorfeld hatte Klaus Fehr die Garage grundiert, so dass der sandige Untergrund nunmehr die Farben aufnehmen konnte.

Die Presse ist voll des Lobes über diese gelungene Aktion. 

Morgens hatten sich bereits Jörg Eschweiler, Heinz-Josef Esser, Franz-Peter Schauergans, Dieter Hürtgen, Martin Spiertz und Mitglieder des Mai-Clubs Röhe auf dem Platz getroffen. Unermüdlich wurde der letzte Rest des vorhandenen Sandes bearbeitet und die Sprunggrube damit gefüllt. Leider mussten auch etliche Löcher, verursacht durch den o.a. "Pferdebesuch", verfüllt und neu eingesät werden. 

In der Vorwoche war der Platz erstmalig durch die Fa. Eschweiler gemäht worden. Just zu diesem Zeitpunkt besuchte der Sportausschuss der Stadt Eschweiler den Röher Freizeitplatz. Das satte Grün ließ eines der Mitglieder schwärmen:

"Der Platz hat eine bessere Grasfläche als mancher Fußballplatz. Und dabei handelt es sich hier ja nur um einen Freizeitplatz".

 Zwei Wochen später schaffen es die Kids in Verbindung mit der Mobilen Jugendarbeit, die Garage fertig zu stellen.

Insgesamt eine super tolle Aktion, die alle Beteiligten mehr als begeistert hat. 

Dann geht es drauf zu, der erste Härtetest:

Das Maifest steht an, alle sind etwas nervös. Bleibt der Platz unbeschadet? Wenn nicht, wie extrem werden die Schäden sein?

Unmittelbar nach dem Aufbau die erste Entwarnung: Es ist nichts, aber auch nichts beschädigt worden. Aufatmen nach dem Maifest: Der Rasen unter dem Zelt ist lindgrün. Das war's. Keinerlei Schäden am Untergrund. Allen Unkenrufen zum Trotz. Und nach dem Mähen glänzt auch der Rasen wieder in sattem Grün. Erneut wurde alles richtig gemacht. Dank an die Verantwortlichen des Mai-Clubs und deren Zeltaufbauer. 

Gerne ohne spezielle Hilfeanfragen seitens des Vorstandes arbeiten Heinz-Josef Esser und Dieter Hürtgen. Nach dem Maifest übernehmen sie ungefragt kleinere Aufräumarbeiten. Auch Franz-Peter Schauergans ist immer wieder zur Stelle. Und auch die Jungs vom Mai-Club unterstützen bei einer weiteren Samstagsarbeitsaktion.

Dann heißt es: Wir bekommen die Fußballtore und Pfosten für das Beachvolleyballfeld. Wir brauchen wieder Hilfe. Diese naht dann erneut auch wieder mit der Firma Eschweiler. Und unsere oben aufgeführten Spezialisten. 

Weitere Arbeiten folgen. Seltsame Menschen aber auch. Eigentlich wollte man den Platz versuchsweise in der arbeitsfreien Zeit zugänglich machen. Der Röher Bevölkerung sollte Gelegenheit gegeben werden, sich schon mal auf dem Platz umzusehen. Leider musste ein weiterer Störversuch festgestellt werden. Da beide Zugangsmöglichkeiten offen standen, musste ein unfreundlicher Mensch mal eben mit einem Fahrzeug über den Platz fahren. Es entstand nur deshalb kein Schaden, weil der Boden ziemlich hart war. 

So bleibt dem Vorsitzenden -auch unter dem Aspekt, dass aufgrund weiterer Arbeitsgänge mögliche Gefahrenstellen bestehen könnten- nichts anderes übrig, als den Platz erneut zu schließen. Selbst das hält nicht jeden davon ab, mehrfach unbefugt ein Zugangstor beiseite zu schieben. Es gibt schon seltsame Menschen. Ein wenig Geduld noch, und der Platz wird für jedermann zugänglich sein. 

Die Röher Landwirte dagegen helfen, wo sie nur können. Hubert Schüller vom Bauernhof Hilgers kann mit Hilfe einer Walze den Platz weiter verfestigen. Willi Kuckhoff mäht unsere ''Wiese". Das geht jetzt wesentlich schneller und vor allen Dingen auch viel leiser vonstatten. Die Anwohner werden es positiv zur Kenntnis nehmen. 

Am 29.06.14 konnten wir den Freizeitplatz feierlich eröffnen. In der Vorwoche hatte die Stadt Eschweiler den Platz einvernehmlich abgenommen, so dass einer Nutzung nun nichts mehr im Wege stand. 

Der 1. Vorsitzende Dieter Büttgen konnte in seiner Eröffnungsrede zahlreiche Röher, Mitglieder, Anwohner und viele Ehrengäste begrüßen. Und vor allem viele Kinder.

Der besondere Dank galt an erster Stelle den Verantwortlichen im Rat der Stadt Eschweiler. Ohne ihre Zustimmung und Unterstützung wäre die Verwirklichung des Gedankens: "Röhe braucht einen Freizeitplatz" nicht möglich gewesen. 

Ein ganz besonderer Dank galt aber auch der Raiffeisen-Bank Eschweiler, vertreten durch Herrn Johannes Gastreich. Die finanziellen Grundmittel wurden durch erst durch die Raiffeisen-Bank gelegt. Dafür auch von hier nochmals herzlichst Dankeschön. 

Die weiteren Sponsoren sind: Raiffeisen Waren-Zentrale, Landschaftsgärtnerei H.J. Eschweiler, Dachdecker W. Sokolowsky, RWE, Bauernverein Röhe, Einfugebetrieb Hissink, die Interessengemeinschaft der Röher Ortsverein, die Telekom und Reklame Schumacher.

Ohne Sponsoren ist eine solche Anlage einfach nicht zu betreiben. Auch diesen Sponsoren ein lieber Dank. 

Bürgermeister Rudi Bertram und Johannes Gastreich rundeten die Reden mit freundlichen, aber auch warnenden Worten ab. Der Platz wird kein Selbstläufer sein! Ohne ein gewisses Engagement der Verantwortlichen und den freundlichen Helfern und Unterstützern läuft nichts. 

Gerade für die Kinder war da aber schon lange die Party angesagt. Sie vergnügten sich auf der Hüpfburg, beim Volley- und Fußball sowie bei einer Sprayaktion, die dankenswerter Weise wieder von der Mobilen Jugendarbeit der Stadt Eschweiler unterstützt wurde. 

Die Erwachsenen frönten unterdessen dem Boule-Spiel, klönten, standen zusammen und freuten über diesen tollen Platz.

Die Hundefreunde konnten ihre Vierbeiner auf der separat angelegten Hundewiese laufen lassen. 

Dass die obligatorischen Getränke- und Esswagen vorhanden waren, versteht sich ja von selbst. Und dass die Röher Vereine wie der Männergesangverein, die KG Onjekauchde und der Mai-Club das Personal für den Getränkewagen stellten, zeigte auch hier den Zusammenhalt in Röhe. 

Die musikalische Untermalung lag beim Röher Trommler- und Pfeiferkorps. Das Korps hatte mit etlichen Stücken für Stimmung gesorgt. 

Ein rundum gelungener und sonniger Tag, dem Petrus erst am frühen Abend mit einem Regenguss ein Ende bereitete. 

Dank an alle, die für eine solch fröhliche Eröffnung gesorgt haben.

 

Der Frühling 2015 steht vor der Türe und damit auch ein hoffentlich genau so erfolgreiches Jahr auf unserem schönen Platz wie in 2014.
 
Es war richtig toll, wenn man den Platz aufsuchen konnte:
 
Etliche Jugendliche, die Fußball spielten.
 
Erwachsene mit ihren Kindern und Enkeln, die einfach nur die Ruhe genießen wollten.
Aber auch die, die mit den Kids auf dem Platz spielten.
 
Hundebesitzer, die ihre Tiere auslaufen lassen konnten. Und deren Hinterlassenschaften beseitigten.
 
Nette Menschen, die den Platz nutzten, ohne ihn zu beschädigen.
 
Boule-Spieler, die ihr Spiel in freundlicher Umgebung genießen konnten.
 
Ein St.-Martins-Fest, welches den Kindern und Erwachsenen Freude bereitete. Und bei den Verantwortlichen des Platzes auch keine Bedenken verbreitete.
 
Rundum: Das Jahr 2014 ist dem Freizeitplatz Röhe bekommen. Und zwar sehr gut bekommen. Hier lässt sich unmittelbar anknüpfen. Die Frühjahrsoffensive des Vorstandes und der freiwilligen Helfer läuft. Der Platz wird in Ordnung gebracht, der Weg "von Tor zu Tor" ist in Vorbereitung.
 
Kurzum: Auch in 2015 freuen wir uns, Sie und Dich auf dem Freizeitplatz Röhe begrüßen zu dürfen. 

Das Frühjahr 2015 brachte weitere Neuerungen und Aktivitäten: 

Die Grundschule Röhe veranstaltete erstmals ihren Sponsorenlauf auf dem Freizeitplatz. Ferner konnten die Kinder hier für die Bundesjugendspiele trainieren. 

Am Sonntag nach Fronleichnam fand auf dem Gelände die Fronleichnamsmesse mit anschließender Prozession durch Röhe bis zur Kirche statt. 

Der ersehnte Basketballkorb konnte aufgestellt werden. Und zwar so, dass die Spieler ihrem Hobby nachkommen können, ohne die Anwohner in ihrer berechtigten Ruhe zu stören. 

Für den 22.08.15 planen die Macher des Platzes ein Boule-, ein Volleyball- und ein Fußballturnier. Und auch dieser Tag soll so gestaltet werden, dass er den Spieler Spaß macht, bei den Anwohnern aber keinen Ärger verursachen soll.

 

Und es gelang. Bei wunderschönem Wetter konnten die drei Turniere mit großem Erfolg durchgeführt werden.  
 
Nachfolgend die Plazierten:
 
Beach-Volleyball:
1. ESG I.
2. Beach-Boys I. aus Jülich
3. Eilendorf II.
 
Fußball:
1. 1 FC Röhe
2. "Bräus-United" Eschweiler
3. 5. Korporalschaft der KG Onjekauchde
Torschützenkönig Thomas Hilgers (1. FC Röhe), 7 Tore in 4 Spielen
 
die Gewinner vom Boule
1. Platz Norbert Buchholz und Dieter Zimmermann
2. Platz Elisabeth und Thomas Leßner
3. Platz Petra und Joachim Morgenstern
 
Sieger im Fußball der 1. FC Röhe? Ja, denn in diesem Jahr wurde unsere eigene Fußballmannschaft gegründet.
 
Und weil so viele junge Leute Fußball auf dem Platz spielen, wurden sogar noch zwei weitere Tore angeschafft, damit alle parallel zueinander das Runde in das Eckige jagen können.
 
Den Jahresabschluss auf dem Platz bildete der von der Röher Grundschule organisierte St.-Martins-Umzug mit dem Martinsfeuer.
 
Am 10.12.15 stand in der Jahreshauptversammlung ach die Neuwahl des Vorstands an. Um es kurz zu machen:


Vorsitzender Dieter Büttgen, Geschäftsführer Hans-Jürgen Krieger, Kassiererin Petra Ott sowie die beiden Besitzer Ingo Mandelartz und Klaus Fehr wurden einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Jochen Eschweiler und Michael Fehr wurden zu weiteren Kassenprüfern gewählt.
Wie es sich für eine ordentliche Versammlung gehört, berichtete Dieter Hürtgen, der die Finanzen zusammen mit der ausscheidenden Dorothee Schmitz geprüft hatte, über eine ordnungsgemäß geführte Kasse. Nachdem Kassiererin Petra Ott anschließend über einen positiven Kassenbestand berichteten konnte, stand der Entlastung des Vorstandes nichts im Wege. Danach bedankte sich Versammlungsleiter Willi Krüger beim Vorstand für die geleistete Arbeit, bevor Dieter Büttgen wieder als Vorsitzender vorgeschlagen und wiedergewählt wurde.
Büttgen dankte seinerseits allen Helfern, die das Projekt Freizeitplatz Röhe so liebevoll und großzügig unterstützen. Als Ausblick auf das kommende Jahr ist geplant, das Fußball- und das Beachvolleyballfeld zu verbessern. Und selbstverständlich sollen die 2015er Veranstaltungen auch 2016 wieder stattfinden. 

Bevor es mit diesen Veranstaltungen los gehen konnte, stand im Frühjahr 2016 die jährliche Säuberung der Anlage an. Im Winterhalbjahr hatten etliche Wildkräuter dafür gesorgt, dass das Beachvolleyballfeld einer Grünfläche ähnelte. So trafen sich der Vorstand und weitere Mitglieder des Vereins und packten fleißig an.  Dazu wurde dann noch das Fußballfeld begradigt und auch der Bouleplatz konnte auf Vordermann gebracht werden.  

Am 20. August war es dann soweit: Der Turniertag stand an. Bei freundlichem Wetter und vielen Besuchern trafen sich wieder Fußballer, Boule- und Beachvolleyballspieler. In fairen Wettbewerben ermittelten sie ihre Sieger.

Die Teilnehmer beim Beachvolleyball kamen aus Jülich, Roetgen, Inden und natürlich aus Eschweiler. Hier gewannen die "Schmetterlinge" aus Inden vor "Blockbuster" aus Jülich und den "Internationalen Spezialitäten" aus Eschweiler. 

Bei den Boulespielen konnten die Vorjahressieger  Dieter Zimmermann und Norbert Buchholz ihren Titel verteidigen. Es folgten Constantine Knarr/Jürgen Koslowski sowie Brunhilde und Manfred Schonauer auf den Plätzen zwei und drei. 

Größer als im vergangenen Jahr war das Teilnehmerfeld bei den Fußballern. Siegreich waren hier die "KG Onjekauchde Röhe" vor unserem Hausverein, dem "1. FC Röhe" und dem "Jungenspiel Würselen-Preck". Thomas Hilgers vom "1. FC Röhe" erlangte die Torjägerkanone mit sieben Treffern.

Besonders erfreut waren die Verantwortlichen über die Teilnahme eines Teams der Caritas. Diese spielen zudem jeden Freitag auf dem Röher Platz. Weitere Teilnehmer waren die Vertreter des "Maiclub Röhe" und das Team "Christopher Derwall". 

Erfreulicherweise hatten sich für alle Turniere mehr Spieler und Spielerinnen gemeldet als im Vorjahr. Und wie es in Eschweiler so ist: Hat eine Veranstaltung mehr als ein Mal stattgefunden, ist sie Tradition. Freuen wir uns also auf den traditionellen Turniertag in 2017. 

Die Feiern zum Maifest und das Sankt-Martins-Feuer finden ja seit vielen Jahren schon auf dem Freizeitplatz statt und gehören einfach dazu. Erneut hat die Grundschule Röhe ihren Sponsorenlauf auf dem Freizeitplatz durchgeführt. 

Besonders zu erwähnen für 2016 ist aber eine Initiative der Beachvolleyballer: Kurt Freiwald, hier selbst aktiv, fand im Projekt "RWE Aktiv vor Ort" große Unterstützung bei seiner Anfrage, neuen Sand für das Beachvolleyballfeld zu bekommen. So gelang es, 80 (!) Tonnen feinsten Sandes nach Röhe zu holen. Dass gerade die Beachvolleyballer selbst Hand anlegten, um diesen Sand zu verteilen, war besonders lobenswert. Herzlichen Dank auch vom Vorstand des Sportplatz Röhe e. V. für diese gelungene Aktion! 

Zum Jahresabschluss 2016 bleibt aber auch festzuhalten, dass immer mehr Röher "ihren" Platz annehmen und ihre Freizeitaktivitäten dort genießen. Und sei es nur zum Klönen an der frischen Luft. 

Und auch das Jahr 2017 wird wieder ein voller Erfolg für den Röher Freizeitplatz und ihre Nutzer. 

Die Schulolympiade der Röher Grundschule fand mit großem Erfolg statt, das Kinderferienwerk Röhe nutzte den Platz im Rahmen der Sommerferienspiele, die Röher Bevölkerung besuchte den Platz nach wie vor als Naherholungsfläche auf, die Politik legte die Planungen für einen Solarpark endgültig ad acta, der Maiclub feierte sein Maifest, das dritte Röher Sportfest fand selbstverständlich auf dem Platz statt und das St. Martins-Feuer wird auch wieder dort abgebrannt werden. Sehen Sie hierzu auch die Zeitungsberichte auf unserer Homepage.

Die Verantwortlichen können daher nach wie positiv auf die Örtlichkeit und die Unterstützer blicken. Die Verantwortlichen? War da nicht was? Ja, es hat sich etwas geändert:

Dieter Büttgen, unermüdlicher Antreiber und Malocher nicht nur im Hintergrund, hat seinen angekündigten Schritt, sich nicht mehr als 1. Vorsitzender wiederwählen zu lassen, tatsächlich vollzogen. Wäre der Erfolg aus den letzten Jahren ohne Dieter Büttgen möglich gewesen? Wohl kaum, denn kein anderer hat sich so intensiv mit dem Platz beschäftigt. Und Dieter Büttgen wäre nicht Dieter Büttgen, hätte er nicht an eine geeignete Staffelübergabe gedacht:

Der bisherige Geschäftsführer Hans-Jürgen Krieger wurde einstimmig als neuer Vorsitzender gewählt. Sein Nachfolger ist Michael Fehr. Im Amt bleiben zudem Petra Ott als Kassiererin sowie Ingo Mandelartz und Klaus Fehr als Beisitzer. 

Klaus Fehr

Pressewart "Sportplatz Röhe e. V."